Ernst-Abbe-Sportfeld

Oberaue 3, 07745 Jena

 

Bauherr:              
Kommunale Immobilien Jena

Paradiesstraße 6

07743 Jena

vertreten durch den Werkleiter Herrn Karl-Hermann Kliewe, dienstansässig ebenda

 

 

2018

Fragen zum Projekt?

Ronny Erfurt

Ronny Erfurt
Geschäftsführer, Dipl.-Ing. Bauingenieur IKS, Projektleitung, Kostenmanagement

Tel.: 03731 2024-210
Fax: 03731 2024-20


Leitbild für die Gestaltung des neuen Baukörpers ist die optische Linse, die auf die Leistungen von Carl Zeiß und Ernst Abbe im Bereich der Optik beruht. Die elliptische Grundform des Stadions mit dem transluzent bespannten Dach erinnert an die Iris eines Auges. Auch in der Fassade des Hauptgebäudes spiegelt sich das Thema Optik wider – die Glasfassade des VIP-Bereichs ist wie eine Linse geformt.  So wird bewusst eine Fernwirkung des Baukörpers erzielt, wobei Bewegung und Leben im Stadion von außen und auch auf Distanz wahrnehmbar werden.

Der Eindruck des „lichten und luftigen“ Stadions garantiert eine außergewöhnliche Atmosphäre und ausgezeichnete Sichtbeziehungen zum Spielgeschehen. Die Kapazität des überdachten Zuschauerbereichs umfasst 15.000 Plätze mit jeweils mindestens 8.000 Sitz- und 5.000 Stehplätzen. Die Zuschauertribünen sind in maximaler Nähe zum Spielfeld positioniert und ermöglichen ein außergewöhnliches Zuschauererlebnis.

Eine besondere planerische Herausforderung stellte die Lage des Bebauungsgebiets in einem amtlich festgesetzten Überschwemmungsgebiet dar. Um dieser gerecht zu werden, wird bei dem Entwurf besonders auf die Durchströmbarkeit diverser Tribünenbereiche Wert gelegt.